Darkest Dungeon - Moogleschubsers

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Elyria, 6 Juni 2015.

  1. Katsumy

    Katsumy °.*\( ^o^)/\(^o^ )/*.° Moogleschubser

    Charakter:
    Katsumy Luari
    Ich freue mich, dass es hier endlich wieder weiterging nach einer etwas längeren Pause :)
    Lese die kleinen Geschichten, die wie Tagebucheintragungen wirken, sehr gerne und bin erfreut, dass sich Soraya so gut schlägt :3
    Bin wirklich gespannt, wie es weitergeht mit der Truppe.
     
  2. Faenwulf

    Faenwulf Der Dave! Moogleschubser

    Charakter:
    Faenwulf Nachtwind
    vielleicht könnte sich ein Man at Arms namens "Grimrock" dort einfügen ;)
     
  3. Ferryman

    Ferryman Lower than the lowest tunnelworm Moogleschubser

    Charakter:
    Esmeraude Blackmoon
    Ahhh, das passt ja super, dass ich gleich auf Lvl 3 miteinsteigen kann. ´s wäre sonst eh blöd, weil wenn ich mit Lvl 1 anfange, dann häng ich mit den ganzen nOObs rum und kann nicht mit den coolen Kids Ruinen plündern. Diese Idee/Spielmechanik auch ein Scout zu sein und Tunnel bzw. ev. Fallen auszukundschaften gefällt mir; ich hab den richtigen Char gewählt \o/
     
  4. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    Jop ich bin wieder auf den Geschmack gekommen für Darkest Dungeon aber ich muss viel Zeit reinplanen weil pro Mission muss ich dann auch gleich parallel das Tagebuch dazu schreiben. Dafür liest es sich glaube ich aber auch interessanter weil die markanten Details pro Mission das Ganze individueller machen. Würde definitiv untergehen wenn ich jetzt z.B. 5 Missionen mache und dann so lala alles zusammenschreibe.

    Aktuell stehen grade viele Farming Runs an aber da mit so viel Scheiße passiert kann ich sogar langweilige Runs besonders ausschmücken (siehe unten, ich hab geglaubt ich werd nicht mehr). Ich versuche jetzt die bestehenden Abenteurer zu behalten und mit Waffen/Rüstung sowie passenden Artefakten auszustatten und auch Krankheiten etc auszubügeln. Das sind teure Investitionen die eben Farming Runs extrem nötig machen. Das nur als Info warum sich jemand fragt warum ich jetzt so oft in der Nacht versuche Beutezüge zu machen. Aktuell ist die Kasse so leer, ich kann kaum Ausrüstung pro Auftrag dazukaufen :(

    @Faenwulf :
    Ich gebe dir direkt meinen Lv4 Man-at-Arms der von den EXP bisschen unter @Katsumy ist (sie wird vermutlich 1 Run vor dir leveln). Ich versuche euch aber mal bei einem mittelschweren Boss gemeinsam unterzubringen weil ab Lv5 gibts nur noch schwere Missionen mit Ylle, Mutzumi und Kyra Skye II.
    Übrigens als Funfact über deinen Charakter: Er ist tödlich (+1% Crit) und Dickhäutig (+10% Prot) wie sich das für einen Veteranen gehört. Allerdings ist er z.B. ein bekannter Betrüger in der Taverne und darf daher nicht Glücksspielen zur Erholug ;)

    @Ferryman :
    Jop den Highway Man hab ich gern dabei. Ideal gegen Fallen und ist auch guter Scout. Wärst sogar ein besserer Scout wenn dein Charakter nicht sein Artefakt beim Glücksspiel verzockt hätte!! :D
    Zu deinem Charakter noch kurz: Er hat schnelle Reflexe (+2 Speed) und ist wachsam (+4 Speed erste Runde, +5 Dodge erste Runde) und reagiert dadurch eigentlich immer als erster im Kampf. Allerdings sind deine negativen Eingenschaften noch zu beheben z.B. träges Auge (-3% ranged Crit) und körperliche Schwäche (-5% Melee DMG). Das müssen wir dringend beheben.


    47. Woche

    Eine Gruppe Abenteurer will zusammen mit der Antequarin in der Nacht einen Beutezug in den Tunneln machen und außerdem ihre Fähigkeiten verbessern. Eigentlich sollte die Mission nicht all zu schwer für sie sein, doch es endet in einer fast fatalen Katastrophe. Der Bounty Hunter wird von so vielen gezielten Attacken getroffen, dass er nervlich innerhalb des zweiten Kampfes zusammenbricht und fortan die Gruppe beschuldigt unfähig zu sein, was das Stressniveau der anderen drastisch erhöht. Zusätzlich fangt er sich unzählige Krankheiten in den dreckigen Tunneln ein. In den folgenden Kämpfen drehen auch die Heilerin und der Crusader durch - die Heilerin beginnt ebenfalls die Gruppe zu beschuldigen (was sich mit dem Bounty Hunter aufschaukelt) und der Crusader verzagt und wird ängstlich, wodurch er kaum noch den Mumm hat anzugreifen. Inmitten dieses Chaos erhebt sich ausgerechnet die unterstützende Antequarin, die als einizge heroisch bleibt und nicht nervlich zusammenbricht, versucht die Gruppe beisammen zu halten. Das ist leider in der Kombination unmöglich und im letzten Kampf des Tunnelabschnitts erleiden alle außer der Antequarin vor Nervenzusammenbruch Herzattacken - einige sogar mehrmals! Doch glücklicherweise stirbt niemand daran und der Auftrag kann noch erfüllt werden. Die Abenteurergruppe wird so bald jedoch nicht wieder auf Erkundungstour gehen.

    - Dorfneuigkeiten -
    Das Böse liegt in der Luft und lässt alle Dorfbewohner verzagen. Es wird sehr unwahrscheinlich sein, dass beim nächsten Auftrag einer der Abenteurer sich heroisch hervor tun wird.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juni 2016
  5. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    48. Woche
    Eine Gruppe neuer Abenteurer versucht im verwunschenen Wald ein paar Wertgegenstände zu ergattern, da die Dorfkasse gähnend leer ist. Durch die jüngsten Misserfolge ist die Zusammensetzung der Gruppe nicht optimal aber man kann zur Zeit nicht wählerisch sein. Der seltsame Mann ist wieder aufgetaucht und begleitet die Gruppe - seine Transformation zur wilden Bestie macht kurzen Prozess mit den Spinnen, Riesenmaden und Schleimwesen, denen sie begegnen, doch die Verwandlungen zehren an den Kräften und so muss er nach etwa der Hälfte des Abschnitts in Menschenform bleiben. Wegen der leeren Dorfkasse konnte die Gruppe keine Fackeln oder Schaufeln mitnehmen und so muss die Gruppe im Dunkeln verwilderte Blockaden mit der Hand auflösen, was sie sehr belastet. Auf der letzten Lichtung erwartet sie ein Kampf mit Kultisten mit dunkler Magie, wodurch es 3 der 4 Abenteurer zu viel wird, jedoch können sie die Kultisten noch überwältigen und dadurch den Auftrag erfolgreich abschließen.

    - Dorfneuigkeiten -
    Das Dorf fasst wieder Mut und will die Abenteurer unterstützen. Alle erholenden Aktivitäten und Behandlungen im Sanatorium werden diese Woche im Dorf kostenlos zur Verfügung stehen!
    Die Schmiede wurde weiter ausgebaut und kann nun bessere Rüstungen zur Verfügung stellen. Diese sind jedoch aufgrund der leeren Kasse nicht leistbar.

    49. Woche
    Trotz der widrigen Umstände zieht eine Gruppe Abenteurer los um in den Tunneln den Prinzen der Schweinemenschen zu erledigen. Der Tunnelabschnitt ist mittelgroß d.h. sie packen sich ein Zelt ein um zwischendrin campieren zu können. Weil aber aktuell kein Geld da ist können sie ebenfalls keine Ausrüstung dazu kaufen und sind auf sich gestellt mit dem was sie auf dem Weg finden werden. Der Instinkt führt sie geradewegs zum Lager des Schweineprinzen und kurz davor erholt sich die Gruppe von den kleinen Gefechten, die sie ohne Probleme überstanden haben. Völlig erholt und zu allem bereit brechen sie die Tür zum Prinzen auf - eine riesige, massive Schweinegestalt, unfähig sich zu bewegen. Drohend hebt er seine massive rostige Klinge, blickt dann jedoch zu einem kleinen Schweinemenschen hinter ihm, der daraufhin mit Flaggen Richtung Gruppe winkt. Dadurch wird klar: Dieser kleine Schweinemensch kommandiert den Prinzen herum. Als de rMan-at-Arms versucht den Kleinen zu verletzen, bricht der Prinz in Rage aus und schmettert seine Waffe gegen die gesamte Abenteurergruppe. Also ändern die Kämpfer die Taktik, fokussieren den riesigen Schweineprinzen und stecken die Attacken so gut es geht we. Mit vereinten Kräften sackt der Prinz dann endlich tot zu Boden und dann wird mit dem kleinen Signal-Schweinemenschen kurzer Prozess gemacht.
    Die Gruppe wird zwar stark verwundet in dem Kampf, aber behält eisern ihre Nerven und muss bei der Rückkehr ins Dorf nicht einmal etwas erholen sondern ist sofort wieder einsatzbereit!

    50. Woche
    Die Antequarin bricht wieder auf um in der Nacht in den Burgruinen nach Schätzen und Wertgegenständen zu suchen. Der Auftrag geht zügig voran und obwohl dieser Ruinenabscnitt mittelgroß ist, müssen die Abenteurer nicht campieren und marschieren guter Dinge einfach immer weiter, nachdem sie Gruppe um Gruppe Untoter und Kultisten niedermachen. Die Antequarin stößt erstmalig auf einen geheimen Raum, jedoch haben sie keinen passenden Schlüssel für die dort gefundene Schatzkiste und können nur mitnehmen, was im Raum so herumliegt. Als der auftrag erfüllt ist überlegt die Gruppe, ob sie noch etwas erkunden soll - entscheidet sich aber dann dafür lieber ins Dorf zurück zu gehen.

    - Dorfneuigkeiten -
    Aufgrund der sich stetig bessernden Situation im Dorf wird es der Kutsche möglich sein, demnächst erfahrenere und besser ausgestattete Abenteurer zu bringen!

    51. Woche
    Soraya und Grimrock machen sich zusammen mit einem Houndmaster und Arlabest Schützin auf um im verwunschenen Wald die Hexe zu finden und zu töten. Nur so kann dem Bösen, dass dort sein Unwesen treibt, Einhalt gebieten werden. Gerne hätten sie Ferry mitgenommen, jedoch konnte er sich nicht neue Waffen und Rüstung leisten und für so einen gefährlichen Auftrag sollte man bestmöglich vorbereitet sein. Die Gruppe betritt den Wald in einer extrem ungünstigen Stelle: Sie haben einen linken oder rechten Pfad zum einschlagen. Wo die Hexe ihr Lager hat, können sie nur raten. Sie entscheiden sich für den rechten Weg und schreiten tapfer voran. Auch ein von Sporen übersäter Riese, der sich ihnen in den Weg stellt, kann ohne große Umstände erledigt werden. Die Gruppe rückt immer weiter vor, völlig im Unklaren ob sie überhaupt den richtigen Weg eingeschlagen haben. Kurz vor der Lichtung, auf der sie die Hexe vermuten, passiert es plötzlich: Das Licht erlischt und eine grauenhafte Dämomenkreatur hüllt die Abenteurer in seine eigene Eldritch Dimension. Es ist ein mächtiger Shambler, von dem man im Dorf nur Gerüchte gehört hat - oder es hat niemand überlebt um seine Erfahrung zu berichten. Dieses Dämonenwesen wirft den Abenteurern alles entgegen und beschwört merkwürdige Tentakelwesen um die Gruppe in Schach zu halten. Es entbrennt ein furchtbarer Kampf und als Grimrock von einem kritischen Treffer erwischt wird, stellt er sich trotzig wieder auf die Beine und bellt seinen Freunden die Angriffsbefehle entgegen. Gemeinsam erledigen sie rasch den Shambler und danach seine beiden Tentakelwesen. Die Dimension schließt sich und die Abenteurer finden sich im Waldstück wieder. Erschöpft schleppen sie sich zum nächsten sicheren Abschnitt um zu campieren und ihre Kräfte neu zu sammeln. Durch den treuen Begleiter des Houndmaster ist gewährleistet, dass die Gruppe in der Nacht nicht überrascht wird.
    Nachdem sie sich ausgeruht haben (Wunden verheilt, aber noch sehr nervlich angeschlagen) treten sie mutig auf die Lichtung, auf der sie das Haus der Hexe vermuten - und wirklich, dort steht sie vor ihrem mächtigen Hexenkessel und grinst die Abenteurer böse an. Soraya schleudert ihr noch einen heiligen Blitz entgegen, bevor die Hexe sie schnappt und in den Kochtop wirft. Soraya soll wohl die nächste Mahlzeit sein! Grimrock handelt schnell und entschlossen, befiehlt den Angriff und geht vor der Hexe in Verteidigungsstellung. Der Houndmaster hetzt seinen Hund auf die Hexe und die Arlabestenschützin legt genau an, damit kein Bolzen sein Ziel verfehlen wird. Gemeinsam regnet ein Schlag nach dem anderen au fdie Hexe nieder während Soraya langsam gekocht wird. Letztendlich gelingt der Schützin ein kritischer Treffer, der, verstärkt durch ihr Artefakt, die Hexe tötlich verwundet von den Füßen wirft. Grimrück schreitet voran und wirft den Kessel um, damit Soraya freikommt, die nur leichte Verbrennungen erlitten hat. Die Gruppe plündert die Überreste der Hexe und macht sich auf den Weg zurück ins Dorf.

    - Dorfneuigkeiten -
    Es ist lange her, doch nun reißt die dichte Wolkendecke über dem Dorf auf und die Sonne scheint herab. Ein beruhigendes Gefühl, dass alle Bewohner ihre Sorgen leichter vergessen lässt.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juni 2016
  6. Katsumy

    Katsumy °.*\( ^o^)/\(^o^ )/*.° Moogleschubser

    Charakter:
    Katsumy Luari
    Soraya sollte gekocht werden O_O
    Oh mann...
    Gut, dass sie schnell da rausgeholt wurde :confused:
     
  7. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    52. Woche
    Ferry versucht einen mittelschweren Auftrag in den Burgruinen zu erledigen mit einer Gruppe, die den Anforderungen gewachsen sein sollte. Aufgrund der kleinen Kasse kann die Gruppe nur das notwendigste mitnehmen - und das ist nicht besonders viel. Da sie einen ungünstigen Eintrittspunkt in die Ruinen wählen wird rasch klar: Das Licht der Fackeln wird definitiv zu rasch ausgehen und vermutlich sind auch zu wenig Rationen mitgenommen worden um alles abschreiten zu können. Die Hälte der Korridore können die Abenteurer erfolgreich abschreiten, jedoch treffen sie dann auf einen mächtigen Knochenkommandanten und seinem Gefolge. Die Gruppe kann den Kampf zwar gewinnen, ist jedoch fast am Ende ihrer Kräfte. Es fehlt nur noch ein Raum zum Abschluss des Auftrags und so raffen sich die Abenteurer auf, die letzte Halle auch noch von den Untoten zu säubern. Es sollte sich als fataler Fehler herausstellen: In der Halle wartet wieder ein Knochenkommandant samt Gefolge. Die Gruppe hat keine Chance diesen Kampf zu gewinnen und versucht verzweifelt zu fliehen. Der Man-at-Arms bricht tödlich getroffen zusammen, als die Heilerin endlich einen Weg findet die Gruppe in Sicherheit zu bringen.
    Die Beute ist kaum der Rede wert dafür, dass ein ausgebildeter und gut ausgerüsteter Abenteurer gestorben ist. Der Auftrag war ein völliger Reinfall und nur Verschwendung von Ressourchen, die Das Dorf zur Zeit ohnehin nicht hat!

    53. Woche
    Die Antequarin macht sich auf um in der Nacht wieder die Burgruinen zu erkunden - auf der Suche nach Wertgegenständen. Die Gruppe kommt gut gegen die Untoten voran und findet auch allerlei Schätze, jedoch macht auch hier die mangelnde Ausrüstung und der schlechte Eintrittspunkt in die Ruinen einen Strich durch die Rechnung. Der Okkultist, der die Gruppe begleitet, schafft 2x kritische Heilungen - nur damit im nächsten Schlag die Untoten den geheilten Abenteurer wieder mit einem kritischen Treffer zu Boden wirft! Einer der Abenteurer entpuppt sich außerdem als sogenannter "Stressfresser" und dadurch reichen die 4 Rationen nicht aus um alle satt zu machen weshalb alle hungern müssen (*siehe unten). Die Abenteurer haben auch eine Schaufel zu wenig bei sich um den verschütteten Weg freizumachen für den letzten zu erkundenden Raum. Dabei wird der Graverobber tödlich verletzt weil er wohl einen der Trümmer abbekomt. Mit nur 3 sehr angeschlagenen Abenteurern muss die Gruppe vor dem letzten Raum abbrechen und mit dem erbeuteten Schätzen heimkehren.
    Auch hier: Die Beute macht grade mal die Ausgaben wett und wieder musste ein Abenteurer mit guter Ausrüstung sterben. VÖLLIGER REINFALL!!

    - Dorfneuigkeiten -
    Das Dorf entschließt sich trotz der letzten Fehlerfolge ein Fest zu veranstalten und den Abenteurern zu helfen ihren Stress abzubauen. Alle Aktivitäten sind diese Woche kostenlos!



    Hinweis:
    * Jeder Held braucht beim Essen 1 Ration, außer es ist jemand mit der negativen Eingenschaft "Stressfresser": Dann braucht diese Person nämlich 2 Rationen, d.h. in diesem Fall hätte ich 5 Rationen benötigt. Sind aber nur 4 Rationen im Inventar, können nicht die anderen essen und einer bleibt hungrig - es müssen ALLE hungern weil die volle Anzahl Rationen nicht erfüllt wird. Ich hab die Regeln nicht aufgestellt...


    EDIT: Ich hab langsam die Schnauze voll. Die Aufträge in der Nacht waren normalerweise immer sehr ertragreich aber die Abenteurer versemmeln es laufend nach Strich und Faden. Vielleicht wird es an der Zeit ihnen den Rucksack mit Fackeln vollzustopfen - dann kommt zwar pro Auftrag weniger Ertrag rein (je mehr Licht, desto weniger Loot) aber ich kann die Aufträge dann auch wirklisch schaffen und verliere nicht Abenteurer bzw. muss die überlebenden alle in teure stressbefreiende Aktivitäten schicken. Hmpf!


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juni 2016
  8. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    54. Woche
    Eine Gruppe Abenteurer bricht auf um in der Seegrotte nach Artefakten für das Dorf zu suchen. Da niemand mehr ein Risiko eingehen will bekommen die Abenteurer genug Fackeln und Ausrüstung mit, damit sie gegen alle Eventualitäten gewappnet sind. Doch erst als sie die Grotte betreten fällt ihnen auf: Sie haben den Proviant vergessen! Wie durch ein Wunder finden sie jedoch in den ersten Kisten genügend frisch gebliebenen Proviant und können nach dem Marsch etwas zu sich nehmen. Die Fischmenschen haben ihnen kaum etwas entgegen zu setzen und werden reihenweise niedergefegt. Trotz Gabelung ist das Glück ihnen hold: Sie entscheiden sich für den rechten Weg und finden in den folgenden Korridoren alle gesuchten Artefakte! Anstatt die Mission zu beenden entscheidet sich die Gruppe nochmal umzudrehen und einen geheimen Raum aufzusuchen - jedoch knurrt ihnen dabei der Magen und da sie keinen Proviant mehr haben, müssen sie diese zusätzliche Belastung hinnehmen. Auch wenn sie keinen Schlüssel für die Truhe im geheimen Raum haben, so findet sie dort trotzdem ein paar zusätzliche Wertgegenstände. Alles in allem ein recht erfolgreicher geschaffter Auftrag!

    - Dorfneuigkeiten -
    Die Kutsche bringt neue Ausrüstung ins Dorf. Dermaßen eingedeckt an allen Gegenständen wird die nächste Expedition die Ausrüstung billiger einkaufen können!
    Die Schmiede wurde verbessert und neue Lehrlinge angestellt. Die Produktionskosten für Waffen und Rüstungen sinken dadurch etwas.
    Verbesserungen in der Abenteurergilde erlauben ein güstigeres erlernen neuer Fähigkeiten und verbessern bestehender Fähigkeiten.
    Die Behandlungsräume des Sanatoriums wurden ausgebaut, so dass mehrere Abenteurer mit Krankheiten behandelt werden können.

    55. Woche
    Es soll ein kleiner Abschnitt der Tunnel erkundet werden und alle Schweinemenschen und eventuelle Kultisten dort ausradiert werden. Eine erfahrene Gruppe macht sich auf um sich der Herausforderung zu stellen und gleich zu Beginn warten bereits ihre Gegner schon auf sie. Jedoch kämpfen sie sich Raum für Raum voran und können sogar recht gute Ausbeute machen. Die Schweinemenschen infizieren 2 der Abenteurer mit ihren Krankheiten und trotzdem kämpft die Gruppe weiter. Sogar ein riesenhafter Ghoul, der ihnen in den letzten Korridoren auflauert, kann sie nicht aufhalten. Ein durchaus gelungener Beutezug, auch wenn die hlabe Gruppe danach das Sanatorium zur Behandlung aufsuchen muss.

    56. Woche
    Ylle, Periculum, KyraSkye II und Soraya versuchen den ersten schweren Abschnitt der Burgruinen - allerdings nur ein kleiner Abschnitt. Ziel ist es alle Räume von den Untoten zu befreien und die beiden ersten Korridore bereiten ihnen keinerlei Schwierigkeiten. Auf dem Weg zu einem anderen Raum erscheinen plötzlich Riesenspinnen, die Soraya als leichte Beute ansehen und ihre Attacken auf sie fokussieren. Sie steht kurz vor dem Tod, kann jedoch durch eine notdürftige Heilung durch Periculum gerade noch so retten. Dank Gegengift im Inventar kann sie das hochtödliche Toxin bekämpfen und stirbt nicht an den Folgen der Giftspinnen.
    Als sie den nächsten Raum betreten, wartet bereits eine Gruppe Untote auf sie. Die ersten Attacken der Abenteurer gehen furchtbar ins Leere und als der Gegenschlag der Untoten kommt, werfen sie alles Ylle entgegen, die den allesamt kritischen Attacken nicht standhalten kann und tödlich verletzt zu Boden geht. Verzweifelt ringt die Gruppe noch die Untoten nieder und stellt fest, dass der Auftrag dadurch erfüllt wurde. Um nichts weiter zu riskieren - ein paar Räume sind noch unerforscht - kehren Periculum, Soraya und KyraSkye II rasch ins Dorf zurück. Zwar ist der erste schwere Auftrag geschafft, jedoch zu einem hohen Preis.
    Ylle (Hellion) ist gestorben

    57. Woche
    Eine Gruppe Abenteurer entscheidet sich die Seegrotte weiter zu erkunden und dabei die einen oder andere Goldmünze einzusammeln. Es geht recht gut voran und die Gruppe ergänzt sich sehr gut. Selbst eine größere Gruppe von Fischmenschen können sie in Schach halten und Monster für Monster gezielt auschalten.

    - Dorfneuigkeiten -
    Soraya hat nach dem Tod von Ylle im Kloster meditiert um den Verlust zu verarbeiten. Ihre Trance ist jedoch so stark, dass sie noch nicht daraus erwacht ist.
    Es ist lange her, doch nun reißt die dichte Wolkendecke über dem Dorf auf und die Sonne scheint herab. Ein beruhigendes Gefühl, dass alle Bewohner ihre Sorgen leichter vergessen lässt.

    58. Woche
    Ferry bricht mit einer Gruppe Richtung verwunschener Wald auf um den neuen 12pfünder der Banditen zu zerstören. Begleitet wird er von einer Arlabest Schützin, Houndmaster und Leper - richtig, völlig ohne Heiler. Ein sehr riskantes Unternehmen! Der Waldabschnitt ist recht groß und es gibt wieder mehrere Pfade zum einschlagen, doch durch die Spähfähigkeiten von Ferry und dem Houndmaster ist die Gruppe stets den Monstern und Banditen des Waldes einen Schritt voraus. So können sie langsam Schritt für Schritt zu der Lichtung gehen, bei der sie den 12pfünder vermuten und siehe da, die Vermutung war richtig! Wie üblich campiert die Gruppe vor dem großen Kampf und Ferry's Glöckchen verhindern wie immer einen Hinterhalt, während die Arlabest Schützin ihre mächtige Armbrust neu bespannt.
    Gut ausgeruht stürmt die Gruppe auf die Lichtung und Ferry bringt mit seinem Dolch sofort den Ladeschützen um, was den anderen Zeit gibt sich um die 2 anderen Banditen und die mächtige Kriegsmaschine zu kümmern. Doch die Abenteurer werden zu übermütig und ein neuer Ladeschütze, der aus dem nahen Lager heranstürmt, kann nicht rechtzeitig zu Fall gebracht werden - und der 12pfünder feuert unter einem gewaltigen Knall sein mächtiges Geschütz ab. Als der Rauch sich legt sind alle 4 Abenteurer sehr schwer verwundet und der Houndmaster sogar vor dem Tod, doch die Arlabest Schützin kann seine Wunden (kritisch gut) verbinden und sofort steht er wieder direkt am Feind, der ständig Verstärkung herein ruft. Die Gruppe agiert nun sehr vorsichtig und konzentriert sich sehr auf die immer wieder anrückenen Ladeschützen zuerst. Alle weiteren Banditen werden nacheinander niedergemäht und danach wieder der 12pfünder fokussiert. Diese Disziplin kann die Gruppe aufrecht erhalten und nach einem harten Kampf explodiert die Kriegsmaschine in einem riesigen Knall. Der Auftrag ist erfüllt und die Beute gewaltig!

    - Dorfneuigkeiten -
    Die Arlabest Schützen halten ein Tunier ab um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Die Schützin, die ausgerückt ist um den 12pfünder zu zerstören, wird an den Tunier teilnehmen um ihre Fähigkeiten zu verbessern.
    Soraya ist wieder aus ihrer meditativen Trance erwacht.


    .
     
  9. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    59. Woche
    Soraya, Mutzumi, KyraSkye II und ein Houndmaster erkunden einen schweren Abschnitt der Burgruinen. Gleich im ersten Korridor warten bereits die Untoten auf sie doch fie Gruppe kann die Monster zügig vernichten. Es erwartet sie weiterer heftigster Widerstand und als sie einer Gruppe Giftspinnen begegnen, wird Soraya von ihnen eingekreist und mit tödlichen Gift bespuckt. Mehrere Male steht Soraya vor dem Tod, kann sich jedoch immer mit letzter Kraft wehren. Verzweifelt versucht auch Mutzumi mit seiner heiligen Standarte Soraya am Leben zu halten, während der Houndmaster die Giftspinnen von seinem treuen Hund zerfetzen lässt.
    Trotz geschwächter Heilerin geht die Gruppe weiter, nur um in noch mehr Gruppen Untoter zu stoßen und einmal sogar von einer überrascht zuwerden trotz tagheller Beleuchtung. KyraSkye II wird schwer verletzt aber kann sich ebenfalls gerade noch am Leben halten. Die Gruppe stößt an ihre Grenzen beim letzten Kampf gegen einen riesigen Knochengeneral und seinem Gefolge. KyraSkye II Seuchenphiolen ist es zu verdanken, dass die Gefolgsleute des Generals schnell sterben während Mutzumi und der Houndmaster auf den Knochengeneral einprügeln und ihn so lange in Schach halten können, bevor er schlimmen Schaden anrichten kann. Nach dem Tod der untoten Monster ist der Abschnitt gesäubert und diue Gruppe tritt den Heimweg an.

    - Dorfneuigkeiten -
    Das Bier der Taverne ist ausgegangen! Zum Ausgleich bietet dort jedoch der Spieltisch und das Bordell günstigere Preise an.

    60. Woche
    Eine Gruppe Abenteurer bricht auf um in der Nacht einen einfachen und kurzen Abschnitt der Burgruinen zu erkunden. Raum für Raum schleicht sich die Gruppe voran und der Bounty Hunter hat stets den Überblick mit seinen Späher Fertigkeiten. So ist es relativ leicht den Untoten ein Schnippchen zu schlagen und gezielt durch die dunklen Korridore zu wandern. Auch wenn die Untoten in der Dunkelheit mächtiger sind, so kann die Gruppe stehts die Oberhand behalten und somit ohne größere Probleme den Auftrag abschließen.

    61. Woche
    Ferry bricht mit einer Gruppe auf um den donnernden Propheten in den Burgruinen zu vernichten. Der letzte Prophet - ein niederer Diener - war schon gefährlich genug, daher ist die Gruppe sehr vorsichtig und stattet sich entsprechend mit Ausrüstung und Waffen/Rüstungen aus. Es werden sogar einige Artefakte verkauft um die Mission zu finanzieren. Die Burgruinen sind jedoch verworren und die Gruppe muss sich für einen Weg entscheiden. Dieses Mal ist es leider der falsche, doch die Abenteurer können den Weg ohne größere Zwischenfälle zurückmarschieren. Ferry entdeckt abseits einen versteckten Raum - und dieses Mal hätte die Gruppe sogar einen passenden Schlüssel dafür! Jedoch liegt der geheime Raum in der Gegenrichtung zum Propheten und Ferry kann 2 Untotengruppen entdecken, die den Raum bewachen. Daher entscheidet sich die Gruppe lieber ihren Auftrag zu erfüllen als für die extra Beute.
    Kurz vor der Kapelle in der sich der Prophet aufhält campieren die Abenteurer wieder und bereiten sich auf den Kampf vor. Doch die Erholung nutzt ihnen nur bedingt etwas, da der mächtige Prophet ungeahnte Kräfte besitzt und den Abenteurern besonders große und schwere Steinplatten entgegenschleudert. Sehr schwer verletzt versucht die Gruppe dihr Hauptziel o rasch wie mögich zu töten - mit allen Mitteln. Ferry jagt Kugel für Kugel in den Irren während der Crusader und Leper sich Stück für Stück durch die blockierenden Kirchenbänke hacken um an den Propheten heran zu kommen. Als die Bänke zerschmettert sind, hat die Gruppe recht einfaches Spiel und streckt den donnerden Propheten letztlich nieder!

    - Dorfneuigkeiten -
    Banditen greifen das Dorf an!

    62. Woche
    Soraya und Grimrock machen sich zusammen mit einer Arlabest Schützin und einem Houndmaster auf um die Banditen am Brandschatzen des Dorfes zu hindern. Schnell holen sie sich noch die besten Artefakte und Rüstungen aus der Kaserne, bevor sie dem ersten Banditenpack entgegen treten. Das Pack ist schnell erledigt, jedoch war dies nur die Vorhut - gleich danach warten noch viel stärkere Banditen auf die Abenteurer. Heftige Kämpfe beginnen und während Banditen im Dutzend tot zu Boden fallen, umso schwächer wird die Gruppe. Bis sie beim Banditenanführer angekommen sind, haben sie garkeine Kraft um seinen mächtigen Schild zu durchbrechen, geschweige denn das Gefolge zu besiegen, dass nachrückt. Alle vier Abenteurer, die es eigentlich besser können sollten, versagen total im Angesicht dieser Situation. Grimrock wirft sich masochistisch völlig schutzlos auf die Feinde während Soraya irrationales Zeug vor sich hinplappert anstatt die Gruppe zu heilen. Der Houndmaster und die Arlabest Schützin verlieren dadurch ebenfalls die Nerven und beschuldigen sich gegenseitig - während weiter Banditen von allen Ecken heranstürmen.
    Es wird klar: Der Sieg kann hier nicht mehr eingeholt werden. Aber allen vier Abenteurern kommt der Gedanke: Ein Rückzug kann den Dorfbewohnern genug Zeit verschaffen um Verstärkung zu holen... sofern einer von der Gruppe die Banditen weiter beschäftigt. Jeder kümmert sich um sich selbst und nachdem sich der Rauch gelegt hatte stellt das Dorf fest, dass Soraya zurückgeblieben ist und dadurch Grimrock, sowie der Houndmaster und die Arlabestschützin entkommen sind. Das Dorf hat keinen großen Schaden davon getragen, jedoch gibt es für die Veteranengruppen vorerst keinen Heiler mehr. Die Dorfkasse ist nun völlig leer da alles für Rüstung und Waffen der Gruppe draufgegangen ist. Es sieht wirklich nicht gut aus für das Dorf.
    Soraya (Vestal) ist gestorben


    .
     
  10. Faenwulf

    Faenwulf Der Dave! Moogleschubser

    Charakter:
    Faenwulf Nachtwind
    klingt eigentlich wie unsere DnD Gruppen xD
     
  11. Cartalion

    Cartalion Alter, wo is mein Becher?! Moogleschubser

    Charakter:
    Cartalion Barba
    das is ja cool xD is da noch platz fürn jester? XD
     
  12. Katsumy

    Katsumy °.*\( ^o^)/\(^o^ )/*.° Moogleschubser

    Charakter:
    Katsumy Luari
    Oh nein!!!! Soraya T_T

    Hmmm dann würde sich gern eine "Graverobber" aka Seren den Abenteurern anschließen, um das Opfer ihrer Schwester zu huldigen und den Banditen und dem ganzen anderen Pack in den Allerwertesten zu treten ;)
     
  13. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    63. Woche
    Nachdem sich der Rauch im Dorf gelegt hat wird klar, dass es wirklich nicht gut aussieht für das Dorf. Durch das Opfer von Soraya konnten größere Schäden vermieden werden, jedoch fehlt der Gruppe nun ein erfahrener Heiler und Gold ist auch kaum vorhanden. Der einzige Ausweg, den alle einschlagen: Neue Abenteurer braucht das Dorf und den einen oder anderen Streifzug zum erbeuten von Artefakten und Gold. Zu den neuen Abenteurern gehören ein witzloser Jester namens Cartalion und Graverobber Seren, die eigentlich ihre Schwester besuchen wollte - nun aber an ihrem Begräbnis teilnimmt. Auch eine neue Hellion namens Elly ist eingetroffen, welche sich gleich ins Abenteurer wirft. Während sich die Neuzugänge im Dorf umsehen ziehen ein paar Abenteurer, angeführt von Elly, los um in den Burgruinen korrupte Altäre zu zerstören.

    Angeführt von Elly schleichen sich die Abenteurer in einen mittelgroßen Abschnitt in den Burgruinen. Da die Goldreserven kanpp sind gibt es nur das nötigste an Verpflegung und keine Fackeln. Schon nach der ersten Gruppe Untoter, welche die Gruppe überrascht, läuft es leider nicht sehr gut. Wacker kämpfen sich die Abeteurer vor und schlagen sgar andere Routen ein, nachdem der begleitende Bounty Hunter etwas vorausgespäht hat. In der Hoffnung, die 3 Altäre so rasch wie möglich zu zerstören, schlagt sich die Gruppe weiter durch, bis in einem Kampf das Unglaubliche geschieht: Die Willensstärke der Antequarin und des Okkultists werden in einem Kampf auf die Probe gestellt - und beide fassen neuen Mut um die Gegner zu vernichten! Derart vorangetrieben prescht die Gruppe weiter durch die Burgruinen und zerstört 2 der 3 Altäre - und dann wird klar, dass der letzte Altar am Beginn des Abschnitts gelegen hat und sie daran vorbei geschlichen sind.
    Im Dunkeln marschieren die Abenteurer schnurstracks zum Ort des letzten Altars doch die geringe Verpflegung sorgt nun für hingrige Mägen und schweres Gemüt. Trotzdem marschieren sie weiter und kurz bevor sie den letzten Altar erreichen, manifestiert sich auf einmal ein Sammler vor der Gruppe! In Woche 28 ist Abenteurern schon einmal dieses Monster begegnet und alle wissen, wie gefährlich dieser mächtige Untote sein kann. Doch auch hier beweisen die neuen Abenteurer ihren Mut: Mit geschickten, betäubenden Schlägen und gezielten Attacken kommt der Sammler nicht einmal zu einer Attacke, bevor er zusammenbricht. Als Belohnung gibt es ein sehr wertvolles Juwel und gleich hinter den Überresten des Sammlers befindet sich der letzte gesuchte Altar. Elly reinigt den Altar und die Gruppe kann mit einer riesigen Beute zurück kehren!

    Elly (Hellion) ist angekommen
    Cartalion (Jester) ist angekommen
    Seren (Graverobber) ist angekommen


    - Dorfneuigkeiten -
    Die Burgruinen wurden massiv gesäubert von den Untoten! Derart gefestigt wird die nächste Abenteurergruppe in den Ruinen wesentlich mehr Erfahrung sammeln und entschlossener zuschlagen!


    64. Woche
    Ferry geht mit erfahrenen Abenteurern in die Burgruinen um heilige Reliquien zu holen. Zuerst ist das Glück nicht auf ihrer Seite: Die Gruppe betritt das Zentrum des mittelgroßen Bereichs und muss sich entscheiden ob nach Süden oder Westen. Es wird der südliche Weg gewählt und vorsichtig vorangeschritten - Ferry will nur die Reliquien ins Dorf bringen und keine große Beute einsacken. Es stellt sich jedoch schnell heraus: Die Untoten bewachen diesen Abschnitt mit aller Härte: Insgesamt müssen sie 3 riesige Knochenkommandanten mit Gefolge niedermachen, bis sie zum Ende des südlichen Weges kommen. Dort angekommen stellen sie fest: Ihnen war das Glück hold - der Weg war richtig und alle 3 Reliquien sind gefunden wurden. Um nicht noch mehr Untote aufzuschrecken verlässt die Gruppe die Burgruinen und kehrt erfolgreich ins Dorf zurück.

    - Dorfneuigkeiten -
    Eine heilige Prozession zieht durchs Dorf und spendet den Bewohnern Trost. Die Kirche bietet diese Woche ihre Dienste kostenlos an um das Leid aller zu lindern.


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 November 2016
  14. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    - Dorfneuigkeiten -
    Die Schmiede wurde verbessert und kann nun Ausrüstung preiswerter herstellen!

    65. Woche
    Elly, Seren und Cartalion gehen zusammen mit einem Okkultisten in die Tunnel um die Population der Schweinemenschen einzudämmen. Es handelt sich zwar um einen mittelgroßen Abschnitt, jedoch sind die Abenteurer zuversichtlich, den Auftrag zu schaffen. Gleich zu Beginn laufen sie jedoch in eine Sackgasse, wodurch sie im Dunkeln wieder zurück marschieren müssen. Ab da läuft alles schief denn Wellen von Gegnern werfen sich den Abenteurern entgegen, die schwer verwundet werden. Das Camp muss frühzeitig aufgestellt werden da die Gruppe am Ende ihrer Kräfte zu sein scheint und nachdem sie in den Tunneln übernachtet haben, versuchen sie - wieder etwas gestärkt - weiter zu marschieren. Nach nur 2 weiteren Gegnergruppen wird Seren überwältigt und die Gruppe muss den Auftrag abbrechen. Der völlig nutzlose Okkultist hat es nicht einmal ansatzweise geschafft seiner Gruppe mit Heilzaubern beizustehen. Der Auftrag endet in einem völligen Desaster - haufenweise Gold verloren und Seren erliegt ihren Verletzungen.
    Seren (Graverobber) ist gestorben

    66. Woche
    Elly hat das letzte Desaster am Besten überstanden und stürzt sich mit einer Antequarin und 2 weiteren Abenteurern in den verfluchten Wald um etwas Beute zu holen. Die Gruppe wird mit ausreichend Fackeln und Nahrung ausgestattet um den kleinen Auftrag so gut wie möglich zu überstehen. Trotz eines harten Gefechts kann Elly jedoch die Gruppe bis zum Ende durch den Wald führen und den Auftrag wie geplant erfolgreich abschließen. Kleiner Wehrmutstropfen: Die Ausbeute ist nicht all zu groß.

    - Dorfneuigkeiten -
    Die vestalischen Schwestern kommen dem Dorf zur Hilfe um nicht nur geistliche Hilfe zu spenden, sondern auch um das Böse zu bekämpfen. Eine neue Schwester tritt den Abenteurern bei.

    67. Woche
    Mutzumi, Grimrock und Ferry stoßen mit einer Vestal tief in den verfluchten Wald vor um einen kleinen Abschnitt zu plündern. Das Unglück verfolgt aber auch sie: Gleich auf der ersten Lichtung entbrennt ein völlig sinnlos anmutender Kampf gegen Schleimwesen und einem riesigen Riesenschleim. Für jedes getötete Monster steht durch Teilung der anderen ein neues wieder auf. Es kommt der Gruppe vor als würde der Kampf eine Ewigkeit dauern und nur durch taktisches vorgehen ist es möglich, mit einem Schlag alle Schleimwesen auf einmal zu töten. Dadurch ist die Gruppe bereits am Start völlig geschwächt und traut sich nur zaghaft weiter. Gleich die nächste Begegnung mit einem Rudel Wölfe, angeführt von einem riesigen Ghoul zwingt die Abenteurer nach einem hastig erzwungenem Sieg zum Abbruch der Mission. Erneut ein ziemlicher Reinfall...

    .
     
  15. Katsumy

    Katsumy °.*\( ^o^)/\(^o^ )/*.° Moogleschubser

    Charakter:
    Katsumy Luari
    Nimue ist angekommen. Eigentlich nur um ihre jüngere Cousine Soraya zu betrauern, nun muss sie einen zweiten Schicksalsschlag hinnehmen und auch Seren zu Grabe tragen.
    Sie schwört Rache und stellt dem Dorf ihre vestalischen Kräfte zur Verfügung!

    *auf ein Neues >.<*
     
  16. Elyria

    Elyria Ylle Leitung

    Charakter:
    Elyria Sturmbringer
    68. Woche
    Ylle erkundet gemeinsam mit Nimue und neuen Abenteurern die Tunnel um einen kurzen Abschnitt zu erkunden. Ein recht einfacher Auftrag der soweit ganz gut läuft, jedoch fangen sich 2 von der Gruppe Krankheiten während der Erkundung ein. Es gibt keinen besonders schlimmen Widerstand und den letzten Raum, in dem ein Schweinemensch mit unheilvoller Trommel und 3 hässlichen Würmern wartet, kann die Gruppe ohne große Bedrohung säubern.

    - Dorfneuigkeiten -
    Eine begrenzte Menge Allheilmittel wurde im Sanatorium hergestellt. Alle Krankheitsbehandlungen sind kostenlos!

    69. Woche
    Ylle bricht mit ein Abenteurern auf um einen kleinen Abschnitt in der Seegrotte zu erkunden und diverse Schätze mitgehen zu lassen. Es ist ein leichter Auftrag und trotz völliger Dunkelheit kommt die Gruppe gut voran und kann die Fischmenschen, denen sie begegnen, leicht ausschalten. Am Ende des Abschnitts findet die Gruppe einen riesigen stindenden Fischkadaver, den sie aber mit Kräutern desinfizieren kann - darunter befindet sich ein nicht unerheblicher Schatz. Alles in allem ein recht erfolgreicher Beutezug.

    70.Woche
    Ferry begleitet die Gruppe in einen besonders schwierigen Teil in der Seegrotte, allerdings nur ein kurzer Abschnitt. Die Gruppe landet in einem besonders schlechten Teil der Grotte und muss Umwege machen um alles zu erkunden. Ganz zum Ende begegnen sie erst Fischmenschen, die mit jeweils 1 Schlag 2 der Gruppenmitglieder sofort extrem verletzen und mit einer nachfolgenden Attacke töten. Der Houndmaster und die Vestal fliehen vor dem Kampf und können noch die Ausrüstung der Toten bergen, bevor die Mission abgebrochen wird und die Überlebenden ins Dorf zurück kehren. Völliger Reinfall...
    Ferry (Highwayman) ist gestorben

    - Dorfneuigkeiten -
    Durch dunkle Künste kann ein verstorbener aus dem Friedhof wiedererweckt werden! Die Wahl ist jedoch sehr begrenzt da nur früh verstorbene, namenlose Abenteurer zur Wahl stehen.



    *************************************************************************************************************

    Ich stelle das Darkest Moogleschubser Projekt vorerst ein. Das liegt erstens an meiner aktuellen Laune (z.B. FF XIV laggt wie Sau und ich versuche seit Stunden einen Re-Install der nicht klappt) und der Tatsache, dass ich jedes Mal, wenn ich Lust auf Darkest Dungeon habe, mit doppelter Zeit zu rechnen habe, weil ich nach jedem einzelnen Run etwas dazu schreiben muss. Da könnte ich dann schon 1/3 bis 2/3 vom nächsten kurzen Run gespielt haben. Kurzum: Ich schreibe mehr als ich spiele - und das macht mir langsam keinen Spaß mehr!

    Die Option wäre natürlich da, dass ich Let's Play Video(s) mache. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hyper-gering da ich keine Lust hab mich mit Video Editing etc. herumzuschlagen und ich der festen Überzeugung bin, dass meine Stimme sowieso nicht für sowas geeignet ist. Außerdem editiere ich dann Videos anstatt Texte zu schreiben - wird also vermutlich auf dasselbe raus kommen.

    Sorry Leute. Den Spielstand lösche ich nicht aber weiterspielen werde ich vorerst auch nicht mehr!


    .
     
  17. Katsumy

    Katsumy °.*\( ^o^)/\(^o^ )/*.° Moogleschubser

    Charakter:
    Katsumy Luari
    Sehr schade, fand es immer äußerst erheiternd die Geschichten zu lesen :)
    Aber kann verstehen, wenn das mega der Aufwand ist, weil die Stories, die du erzählst echt toll klingen und es sicher auch Zeit in Anspruch nimmt sich das alles zusammenzureimen :)
     
  18. Cartalion

    Cartalion Alter, wo is mein Becher?! Moogleschubser

    Charakter:
    Cartalion Barba
    jup schade vor allem weil ich erst angefangen hab alles durch zu lesen xD aber ich kanns vollkommen nachvollziehen! ;D viel erfolg beim reinstall
     

Diese Seite empfehlen